Presseberichte

Kath. Kirchengemeinde St. Vitus: Adventszyklus

Unsere Fahrt durch die Adventszeit 2019 – Los geht´s!


In diesem Jahr verbindet das Adventsprojekt: Sonderzug nach Bethlehem die Adventszeit mit dem Weihnachtsfest. Die Welt des Bahnhofs entstammt nicht der Welt der Bibel, eignet sich aber dennoch hervorragend, weil sie den meisten Kindern vertraut ist und der Zug sich auf ein Ziel hinbewegt - das Weihnachtsfest.

Die kath. Pfarrgemeinde St. Vitus fährt dabei gleichsam mit einem „Adventszug“ durch den Advent hin zum Weihnachtsfest. An jedem Adventssonntag hält der Zug an einer Bahnstation. Die Durchsagen am Bahnhof durch die Lautsprecher werden als Verdeutlichung der Sonntagsbotschaft genutzt. Die Lokomotive zieht vier Waggons, auf jedem Waggon wird die Botschaft des Sonntags verdeutlicht. Die Lokomotive mit den angehängten Waggons steht jeweils an der Haltestelle, an der an dem jeweiligen Sonntag der Familiengottesdienst gefeiert wird. Am Schluss jedes Gottesdienstes bekommen alle Familien eine Sonderfahrkarte, die zugleich zum nächsten Sonntag einlädt.

Alle sind herzlich eingeladen, dies sonntags als Anlass zu nehmen, mal wieder eine kleine Fahrt durch die Kirchen der Gemeinde zu unternehmen. Der Adventszug wird an folgenden Stationen halten:

Erste Station: Wachhausen
Sonntag, 01.12.2019, 1. Advent: 10.30 Uhr St. Vitus Löningen

Zweite Station: Johannisburg
Samstag, 07.12.2019, 2. Advent: 19.00 Uhr St. Johannes Evenkamp

Dritte Station: Freudenstadt
Sonntag, 15.12.2019, 3. Advent: 16.00 Uhr Hof am Kolk, Gänhauk 22

Vierte Station: Engelberg
Sonntag, 22.12.2019, 4. Advent: 10.45 Uhr St. Michael Bunnen

Die Kinder erhalten in der nächsten Woche in den Schulen eine Sonderfahrkarte als Einladung zum Familiengottesdienst am Ersten Advent. Die Chor-Kids aus Benstrup werden den Familiengottesdienst in St. Vitus musikalisch begleiten. Die Familienkreise freuen sich, wenn Sie als Familie die Sonderzugfahrt begleiten. Es ist schön zu wissen, dass in vielen Familien unserer Pfarrgemeinde zusammen gesungen, gelesen und gebetet wird!


Quelle:
Presseinfo Kath. Kirchengemeinde St. Vitus