Presseberichte

Radweg bei Löningen wird saniert

Landkreis investiert 65 000 Euro – Beginn schon am 3. August


Der Radweg an der Elberger Straße und der Alten Löninger Straße (K 162) zwischen Löningen und Elbergen wir auf rund 800 Metern saniert. Der Baubeginn wird für die Woche ab dem 3. August anvisiert. Das teilt der Landkreis Cloppenburg an diesem Donnerstag in einer Pressemitteilung mit. Bis Ende August soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Die Baukosten belaufen sich auf rund 65 000 Euro.

Für die Sanierungsarbeiten sind zwei Bauabschnitte vorgesehen. Im ersten Bauabschnitt wird der gepflasterte Radweg der K 162 im Bereich der Unterführung der B 213 bis zur Straße im Osterhauk in mehreren Abschnitten saniert. Hier werden zur Behebung der Unebenheiten die Pflastersteine aufgenommen, die darunterliegende Schotterschicht reguliert und anschließend die Pflastersteine wieder gesetzt. Die Ränder des Radwegs werden gereinigt und vom Bewuchs befreit.

Für die Radwegsanierung in diesem ersten Abschnitt sind drei Teilabschnitte vorgesehen. Die Sanierung wird unter einer halbseitigen Sperrung durchgeführt. Hierfür wird eine mobile Lichtsignalanlage aufgestellt, welche den Verkehr steuert, teilt der Landkreis mit. Für Radfahrer wird eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Diese führt über den Linderner Damm (L 839) – Am Gravenholt – über die Regenkamper Straße zurück auf die Elberger Straße (K 162).

Der zweite Bauabschnitt befindet sich am Kreuzungsbereich Alte Löninger Straße (K 162)/Am Raddetal (K 304). Hier wird der asphaltierte Radweg auf einer Länge von 200 Metern in Richtung Wachtum saniert. Wurzelhebungen haben hier am Radweg Schadstellen verursacht. Zur Behebung wird die Asphaltdeckschicht des Radweges abgefräst und die darunterliegende Asphalttragschicht verstärkt. Im Anschluss wird der Asphaltbelag auf einer Länge von 200 Metern neu hergestellt. Auch hier ist eine halbseitige Sperrung vorgesehen.

Der Landkreis Cloppenburg weist darauf hin, dass in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen die Bauzeit möglichst kurz gehalten werden soll und bittet um Verständnis für die Einschränkungen während der Baumaßnahme.


Quelle:
Nordwest-Zeitung vom 24.07.2020