Presseberichte

Bürgerkapelle plant große 100-Jahr-Feier

Löninger Musiker 2022 traditionell zum Jubiläum Gastgeber des Kreismusikfestes / Vorstandsteam verjüngt

von Willi Siemer


Das kommende Jahr in Löningen steht ganz im Zeichen von Jubiläen und Festen mit vielen Gästen aus der Region: Die Löninger Bürgerkapelle von 1922 feiert das Jubiläum ihres 100-jährigen Bestehens und ist traditionell damit auch an Christi Himmelfahrt Gastgeber des Kreismusikfests mit Tausenden Gästen und einem großen Sternmarsch der mehr als 40 Vereine zum Auftakt. Der Schützenverein der Stadt lädt mehr als 20 Vereine zur 425-Jahrfeier und zum Kaiserschießen ein, und die Stadt Löningen blickt nach der ersten urkundlichen Erwähnung 822 auf eine 1200-jährige Geschichte zurück. Die Jugendfeuerwehr ist Gastgeber eines Bezirkszeltlagers mit Hunderten jungen Leuten.

Die Verantwortlichen der Bürgerkapelle hoffen auf ein dann „normales“ Jahr, wenn dieses besondere Jubiläum gefeiert wird. „Wir hoffen alle darauf, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht und wir endlich wieder ein Jahr mit musikalischen Auftritten erleben dürfen“, sprach der Vorsitzende Rainer Rischkowsky den Aktiven und Mitgliedern auf dem ersten regulären Mitgliedertreffen seit fast zwei Jahren aus dem Herzen. In den Wahlen wurde er ebenso wie Dirigentin Anna Münchow einstimmig bestätigt.

Die stellvertretende Vorsitzende Jutta Riedemann und Kassierer Matthias Dierkes, beide seit 2014 im Amt, stellten sich aus privaten Gründen nicht erneut zur Wahl, sodass sich im Vorstand einige Neustrukturierungen und Umbesetzungen ergeben haben. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bekleidet jetzt der ehemalige Schriftführer Dominik Bohmann. Simon Albers, zuvor Jugendwart, wurde in das Amt des Kassierers gewählt. Er wird von Carolin Purk als Stellvertreterin unterstützt. Neuer Schriftführer ist Jan Övermeyer, Julia Koopmann seine Stellvertreterin. Steffen Thole unterstützt Anna Münchow als stellvertretender Dirigent. Anna Budke und Anne Göddiker übernehmen die Jugendarbeit, während sich Maximilian Stegemann und Sören Hegger um die Instrumente kümmern.

Das Amt des Notenwartes wird nun von Thea Hagena ausgeübt, sie bekommt Unterstützung von Matthis Casser. Der Vorsitzende freut sich über ein verjüngtes, motiviertes Team hinter sich. Zum Auftakt hatten die Verantwortlichen auf ungewohnte Geschäftsjahre zurückblicken müssen. „Dass wir einmal eine Online-Probe haben werden, hätte ich auch nicht erwartet“, so Dirigentin Anna Münchow. „Trotzdem haben wir das Beste aus der Situation gemacht. Umso mehr freue ich mich aber, dass wir seit einigen Wochen wieder live gemeinsam proben.“ Mit den gemeinsamen Übungsabenden möchte sich die Bürgerkapelle auf einen Tanzabend für Jung und Alt vorbereiten. Mit diesem will der Verein seinen 100. Geburtstag am Mittwoch, 25. Mai 2022, zum Auftakt des Kreismusikfests in einem Festzelt an der Ringstraße feiern. „Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es wird auch an einer Bilderchronik zum 100. Geburtstag gearbeitet.Bei aller Vorfreude auf die Veranstaltungen blicken die Verantwortlichen auch selbstkritisch zurück. „Wir müssen in unserer Nachwuchsarbeit wieder aktiver werden“, weiß Rischkowsky.

Diese Aufgabe werde direkt angegangen: Das Jugendorchester probt wieder regelmäßig montags von 18 bis 19 Uhr.

Durch das etliche Wochen später als sonst üblich stattfindende Jahrestreffen habe eine besondere Ehrung nicht mehr vorgenommen werden können, bedauerte der Vorsitzende. Das im Mai verstorbene Ehrenmitglied Alfred Korfhage wäre für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt worden. Für 30 Jahre wurden Rainer und Jürgen Alder ausgezeichnet. Guido Elbers und Matthias Dierkes halten dem Verein seit 25 Jahren die Treue. 20 Jahre: Jutta Riedemann. Zehn Jahre: Anna Budke, Wiebke Niemann und Jan Övermeyer. Fünf Jahre: Caroline Block, Katharina Flerlage, Sebastian Maas, Thea Hagena und Imke Wolke. 


zum Bild:
Bericht der Münsterländischen Tageszeitung vom 07.07.2021.


Quelle:
Münsterländische Tageszeitung vom 07.07.2021.